Wie-funktioniert-ein-3D-Drucker?

Für Neueinsteiger mag der Begriff 3D-Drucker etwas irreführend sein. Vereinfacht ausgedrückt kann ein 3D Drucker in der Regel aus Thermoplast-Kunststoffen
ein Modell produzieren, ohne das zusätzliche Werkzeuge benötigt werden und ohne dass von einem vorhandenen Werkstück Material abgetragen werden muss.
Das Modell wird praktisch verlustfrei aus dem Rohmaterial aufgebaut.

Es gibt verschiedene Arten von 3D Druckern, die günstigsten und gängigsten 3D Drucker (Multirap, Makerbot, Ultimaker,...) arbeiten nach sogenannten FDM (Fused Deposition Modelling) -Verfahren.
Sie arbeiten alle nach dem folgenden Prinzip:

-          Der Extruder (Druckkopf) macht Bewegungen in Z-Richtung (bei den meisten Druckern auch in einer weiteren Achs-Richtung) und transportiert das Rohmaterial in Form von
           Kunststoffdraht zur Düse

-          Der Kunststoffdraht (ein Thermoplast) wird bei 185-245°C (materialabhängig) Düsentemperatur aufgeschmolzen

           und durch die Düsenbohrung mit Durchmesser 0,5mm (alternativ Düse mit 0,35mm) gepresst.
 
-          Schichtweiser Aufbau des 3D Modells in Richtung der Hochachse (Z-Richtung)

-          Der Drucktisch macht Bewegungen in X- und Y-Richtung (bzw. nur in einer Achs-Richtung, je nach Druckertyp)

-          Exakte Positionierung und Bewegungen werden durch Schrittmotoren ermöglicht
           (1 Schritt entspricht 1/64mm in der x- und y-Achse und ist der z-Richtung noch feiner)