160°C - Wärmeformbeständigkeit Multec PLA-HT 29.05.2017 10:28

Multec PLA-HT Spitzenreiter bei der Wärmeformbeständigkeit

Eine kurze Erklärung der genormten Temperaturwerte

Zur besseren Vergleichbarkeit mit den Filamenten der Marktbegleiter haben wir unser PLA-HT von einem geeichten Werkstoff-Prüflabor in der gleichen Normung messen lassen, wie sie mancher Filamenthersteller angibt: in der Vicat A120.

Dort erreicht Multec PLA-HT einen deutlich besseren Wert von 160°C (im Vergleich zu 115°C eines anderen Filamentherstellers). Unsere bisherigen Angaben beruhen auf der Normung  Vicat B50 und ergeben hier einen Wert von 86°C

Da Multec aber für Ehrlichkeit und Seriosität steht, möchten wir darauf hin weisen, dass wir diese Meß-Norm VICAT A für ungeeignet halten für die Temperaturangaben von Filament.

Das erklärt sich relativ einfach: Vicat A steht für eine Mess-Kraft von 10N, Vicat B von 50N. Aus den Werten erschließt sich auch, dass ein Kunststoff schon sehr weich sein muss, wenn eine Nadel bei einer Kraft von 1kg in ein Teil 1mm tief eindringt. Daher bevorzugt Multec es weiterhin, die Angaben in der gängigeren und aussagekräftigeren Norm Vicat B50 anzugeben.

Wikipedia erklärt das sehr gut:
"Die Vicat-Erweichungstemperatur (VST = Vicat softening temperature) nach DIN EN ISO 306 (Vorläufer: DIN 53460) wird mit einer Nadel (mit kreisrunder Fläche von 1 mm²) gemessen. Diese ist mit einer Prüfkraft von 10 N (Prüfkraft A) oder 50 N (Prüfkraft B) belastet. Der Probekörper mit einer zulässigen Dicke von 3 bis 6,4 mm wird einer definierten Heizrate von 50 bzw. 120 K/h ausgesetzt. Die VST ist erreicht, wenn der Eindringkörper eine Eindringtiefe von 1 mm erreicht. ...
VST/B50 (bevorzugte Methode für vergleichende Prüfungen (ISO 10350-1) "

Normen zur Wärmeformbeständigkeit